Die Echtersche Idealkirche – Eine interaktive Annäherung
S. 129–129, Abb. S. 116-134

in: Damian Dombrowski, Markus Josef Maier, Fabian Müller (Hg.)

Julius Echter. Patron der Künste
Konturen eines Fürsten und Bischofs der Renaissance.
Martin-von-Wagner-Museum

Ausstellung "Julius Echter Patron der Künste.
Konturen eines Fürsten und Bischofs der Renaissance".

424 Seiten, Deutscher Kunstverlag, Berlin 2017
ISBN 9783422074088.

"Nie zuvor wurde die Kunst der Echterzeit so umfassend dargestellt wie
in dieser Würzburger Ausstellung. Der Katalog veranschaulicht, wie
Würzburg den Anschluss an die internationale Renaissance fand – in Form
von Gemälden, Druckgraphiken, Miniaturen, Zeichnungen, Münzen,
Skulpturen, Bauplastik, Möbeln, Tapisserien, Büchern, Partituren,
Goldschmiedekunst, Waffen, Briefen und anderen Originaldokumenten.
Renommierte Autoren geben den aktuellen Forschungsstand wieder
und präsentieren neue Erkenntnisse. Über 40 Jahre, von 1573 bis 1617,
regierte der Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn Stadt
und Land und hat diese Region mehr geprägt als jede andere
Herrscherpersönlichkeit vor oder nach ihm. Echter baute seine Residenzstadt
um, errichtete auf seinem Territorium rund 300 Kirchen, förderte bildende
Künste und Musik, erneuerte das Bildungswesen, sammelte Kunstwerke
und Bücher. […] Aus der Doppelrolle als Bischof und Herzog ergab sich ein
oft widersprüchliches, aber einzigartiges kulturelles Profil."

www.deutscherkunstverlag.de
Lengyel Toulouse Architekten